bob@spd-artland

Bob twit­tert und re-twee­tet ger­ne poli­ti­sche Kom­men­ta­re, Dis­kus­sio­nen und manch­mal auch ein­fach nur unver­schämt vor­ein­ge­nom­me­ne Mei­nun­gen. Aber es ist sein Kanal, wer kann es ihm also ver­den­ken? Beglei­tet ihn auf eine Rei­se durch den Online-Dschun­gel und besu­che freund­li­che und weni­ger freund­li­che Prot­ago­nis­ten in der poli­ti­schen Nachbarschaft.

An Eng­lish­man, a French­man, a Spa­niard and a Ger­man watching a street per­for­mer doing juggling. The artist noti­ces that the gen­tle­men must have a poor view, get’s on a box and shouts “Can you see me now?”
Yes.
Oui.
Sí.
Ja. 
Die einen nen­nen es die geils­te Demo aller Zei­ten. Die ande­ren holen sich ein­mal im Jahr Kraft, um wei­ter für #Low­Car und die #Ver­kehrs­wen­de zu kämp­fen. Egal wie: Die #Sternfahrt2022 des @ADFC_Berlin war im @heutejournal! 😍 https://t.co/J2SMSgu6vm
Ich habe das vom rus­si­schen Oppo­si­ti­ons­ma­ga­zin Avto­zak. Ret­weeted das bit­te wie wild!

Und so viel Mut, sagen­haft! Wei­te­re Bilder:

2/3 https://t.co/buuKe4cCLw
bobSPDArtland1 photo
I was cal­led a war­mon­ger in 2014 when I said Putin would not stop with Cri­mea & E Ukrai­ne. Now ever­yo­ne admits that I was right, but wants to repeat the same mista­ke now. Let­ting Putin des­troy Ukrai­ne *incre­a­ses* the thre­at of a grea­ter con­flict, inclu­ding nuclear.